Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Hafenbesuch der Fregatte „Bayern“ in Japan

Die Fregatte Bayern liegt im Tokyo International Cruise Terminal im Sonnenuntergang

Die Fregatte „Bayern“ liegt im Tokyo International Cruise Terminal im Sonnenuntergang, © Deutsche Botschaft Tokyo / Hirabayashi

08.11.2021 - Artikel

Pressestatement Herr Botschafter Dr. von Goetze

05.11.2021, Tokyo International Cruise Terminal

Ich danke der japanischen Regierung und Ihnen, Minister Kishi, und den japanischen Selbstverteidigungskräften für den herzlichen Empfang der Fregatte „Bayern“ in Tokyo und für Ihren  freundschaftlichen Willkommensgruß, Herr Minister.

Für Deutschland ist der Indo-Pazifik eine Region von großer Bedeutung, ebenso für die ganze Europäische Union. Mit den Indo-Pazifik-Leitlinien hat Deutschland seine außenpolitischen Prioritäten für die Region formuliert und deutlich gemacht, dass wir unser Engagement in der Region weiter verstärken und Partnerschaften vertiefen wollen.

Japan ist für Deutschland ein zentraler Wertepartner im Indo-Pazifik. Wir arbeiten eng und vertrauensvoll zusammen - politisch, wirtschaftlich und zunehmend auch im Bereich der Sicherheitspolitik.

Dies unterstreicht der Besuch der Fregatte „Bayern“ und Ihre Anwesenheit heute hier bei uns, sehr geehrter Herr Minister Kishi.

Deutschland und Japan stehen gemeinsam für die Achtung des internationalen Rechts, der regelbasierten internationalen Ordnung, und der Freiheit der Schifffahrtsregeln, auch im indo-pazifischen Raum. 

Sie haben es schon gesagt, Herr Minister, wir feiern in diesem Jahr nicht nur 160 Jahre deutsch-japanische diplomatische Beziehungen, sondern wir konnten in diesem Jahr auch ein Geheimschutzabkommen abschließen und die ersten 2+2 Konsultationen führen, jetzt kommt auch noch der Besuch der Fregatte „Bayern“ dazu. 

Von Tokyo aus wird die Fregatte sich an der Mission zur Überwachung der VN-Sanktionen gegen Nordkorea beteiligen, die „Bayern“ stellt sich damit in den Dienst der Vereinten Nationen.

Im weiteren Verlauf stehen noch zusätzliche Hafenbesuche an. Auf dem Rückweg wird die Fregatte auch das südchinesische Meer durchfahren, damit treten wir konkret für die freie Schifffahrt und den Erhalt der regelbasierten internationalen Ordnung im Indo-Pazifik ein.

Wir freuen uns über die langjährige Zusammenarbeit mit Japan, die enge Zusammenarbeit mit Japan, bei der Stärkung des Multilateralismus, und wollen diese in Zukunft auch noch weiter ausbauen. 

Herzlichen Dank.

Bildergalerie

nach oben