Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Erdbeben von Kobe 1995

Bildergalerie

Zum 20. Jahrestag des Hanshin-Erdbebens erinnert das Generalkonsulat Osaka-Kobe an die Katastrophe von 1995.

Schwere Schäden im Generalkonsulat
Schwere Schäden im Generalkonsulat: Die Büroeinrichtung wurde vollständig zerstört.© GK Osaka-Kobe

Zum 20. Jahrestag des Hanshin-Erdbebens erinnert das Generalkonsulat Osaka-Kobe an die Katastrophe von 1995. Es war damals selbst betroffen: Als am 17. Januar 1995 das Erdbeben mit einer Stärke von 7,3 große Teile der Stadt Kobe zerstörte, wurde auch das „International House“, in dem das deutsche Generalkonsulat seinen Sitz hatte, so schwer beschädigt, dass es danach abgerissen werden musste.

In den Büros entstand zum Glück nur Sachschaden
Glücklicherweise kamen keine Mitarbeiter oder Besucher zu Schaden: Während des Erdbebens in den frühen Morgenstunden war noch niemand im Konsulat.© GK Osaka-Kobe

Weil das Erdbeben in den frühen Morgenstunden geschah, wurde im Generalkonsulat glücklicherweise niemand verletzt. Da jedoch die Büroräume nicht mehr betreten werden konnten, fand das Generalkonsulat vorübergehend Aufnahme in der Deutschen Schule Kobe, die vom Erdbeben verschont geblieben war. Nicht nur das Konsulat, sondern viele in Kobe lebende Deutsche erfuhren große Hilfsbereitschaft von Seiten der japanischen Bevölkerung. Obwohl viele Japaner schlimmer betroffen waren, leisteten sie großzügige Unterstützung. Viele kamen spontan zum Generalkonsulat und boten ihre Hilfe an.

梅田スカイビル
梅田スカイビル© 積水ハウス梅田オペレーション株式会社

Mit dem Erdbeben ging die über 100-jährige Geschichte des deutschen Konsulats in Kobe zu Ende: Im Juli 1995 zog es nach Osaka um, wo es gemeinsam mit dem Goethe-Institut und der Deutschen Handelskammer untergebracht werden konnte. Dennoch ist das Generalkonsulat der Stadt Kobe bis heute eng verbunden und bringt dies unter anderem durch seine offizielle Bezeichnung „Generalkonsulat Osaka-Kobe“ zum Ausdruck. Damit ist es weltweit die einzige deutsche Auslandsvertretung mit einem solchen Doppelnamen.

Generalkonsul Dr. Karsten nimmt am 17. Januar an der offiziellen Gedenkfeier zum Jahrestag in Kobe teil. Das Generalkonsulat unterstützt weitere Aktivitäten zur Erinnerung an die Erdbebenkatastrophe von 1995, darunter ein Gedenkkonzert der Japanisch-Deutschen Gesellschaft Kobe am 25. Januar und eine Kunstausstellung mit Veranstaltungsreihe im Kulturzentrum KIITO.

In Japan wird zum Jahrestag des Erdbebens auch an die Notwendigkeit zur Katastrophenvorsorge erinnert. Merkblätter zur Vorbereitung und Verhaltenshinweise im Falle eines Erdbebens finden Sie hier:
Erdbeben- und Krisenvorsorge

Für Deutsche im Ausland und ihre Familien hat das Auswärtige Amt eine Krisenvorsorgeliste im Internet eingerichtet, um in Notfällen schnell Kontakt aufnehmen zu können. Hier finden Sie weitere Informationen und können sich eintragen:

Erdbeben von Kobe 1995

nach oben