Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Militärausstellung: 160 Jahre deutsch-japanische Freundschaft

Poster Militärausstellung: 160 Jahre deutsch-japanische Freundschaft

Poster Militärausstellung: 160 Jahre deutsch-japanische Freundschaft, © eat creative

27.07.2021 - Artikel

Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Tokyo eröffnet anlässlich des 160-jährigen Jubiläums deutsch-japanischer diplomatischer Beziehungen eine Ausstellung unter dem Titel „160 Jahre Deutsch-Japanische Freundschaft“, die die Chronik dieser langjährigen Beziehungen beleuchtet.

Anlässlich des 160. Jubiläums diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Japan lanciert die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Tokyo ab dem 26. Juli eine digitale  und ab dem 11. August eine physische Ausstellung unter dem Titel „160 Jahre Deutsch-Japanische Freundschaft“, die die Chronik dieser langjährigen Beziehungen beleuchtet.                

Gegenstand der Ausstellung sind nicht nur die sicherheitspolitischen Aspekte, sondern auch diverse andere Gesichtspunkte der komplexen deutsch-japanischen Geschichte: Einst Partner im Militär- und Rechtswesen sowie Medizin während der Meiji-Ära, standen sich Deutschland und Japan im Ersten Weltkrieg als erbitterte Gegner gegenüber. Im Zweiten Weltkrieg verbündet, mussten die beiden Nationen in der Nachkriegszeit lernen, mit Ihrer Vergangenheit umzugehen und durch multilaterale Arbeit gemeinsam den Weg zurück in die internationale Gemeinschaft finden. Heute sind Deutschland und Japan enge Wertepartner, die sich für eine friedlichere Zukunft einsetzen.

Die Ausstellung ist nach dem Konzept des Lernens im Laufe der 160-jährigen Geschichte in drei Abschnitte unterteilt: „Lernen durch Vorbild“ (1861 bis zum Ersten Weltkrieg), „Lernen durch Leid“ (bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges) und „Lernen voneinander“ (bis heute). Sie entstand in Zusammenarbeit mit dem Auslandsbüro Tokyo der Konrad-Adenauer-Stiftung und der japanischen Kommunikationsagentur Eat Creative.             


Die virtuelle Ausstellung besteht neben Erklärtexten insbesondere aus Zeitzeugenberichten in Form von  Videos, Fotos und Dokumenten. Sie ergänzt den physischen Teil und gibt Interessierten die Möglichkeit, ortsungebunden die Ausstellung zu entdecken. Dank der  dreisprachigen Präsentation, ist sie über die Grenzen Japans hinaus erlebbar. Ab dem 26.07. 2021 ist die digitale Ausstellung abrufbar unter: www.germanyinjapan160.com 

Die physische Ausstellung  wird als Wanderausstellung in verschiedenen Präfekturen in Japan gezeigt  werden. Eröffnet wird sie am 11. August im Fukushima Präfekturmuseum.

nach oben