Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Landsleutebrief 7

24.03.2020 - Artikel

Liebe Landsleute,

Deutschland wurde von Japan am 23.03. zum Risikogebiet der Stufe 3 hochgestuft („avoid all travel“). Es ist möglich, dass demnächst auch eine völlige Einreisesperre für Reisende aus Deutschland erfolgen kann.

Deutsche Staatsangehörige dürfen nach wie vor nach Deutschland einreisen. Mit weiteren Einschränkungen des Flugverkehrs bis zur Einstellung von Flugverbindungen ist jedoch zu rechnen.

Allen deutschen Touristen wird dringend empfohlen, sich aufgrund wegfallender Flugverbindungen um eine schnellstmögliche Rückreise nach Deutschland zu bemühen. Sie müssen sich sonst auf einen längeren Aufenthalt in Japan einrichten.

Im Moment gibt es NOCH kommerzielle Flugmöglichkeiten von Japan nach Deutschland und in die EU. Das Rückholprogramm des Auswärtigen Amts für Deutsche gilt daher NICHT für Japan.

Die Lufthansa-Gruppe verringert mangels Auslastung ihre Flüge; ANA fliegt weiterhin fast täglich (siehe Anlage). Mit weiteren Einschränkungen ist zu rechnen. Austrian Airlines, LOT, Iberia und Swissair haben vorläufig ihre Flugverbindungen eingestellt.

Seit dem 21.03. ist für Deutsche und andere EU-Bürger die Visafreiheit zur Einreise nach Japan bis Ende April ausgesetzt. Neuanträge sind möglich, die Erteilung wird jedoch restriktiv gehandhabt.

Deutsche Staatsangehörige, die in Japan ansässig sind, können vorläufig noch mit einem Re-Entry Permit wie bisher nach Japan zurückreisen. Reisenden, die sich in den letzten 14 Tagen in von Japan mit Einreiseverbot belegten Risikogebieten
(https://www.de.emb-japan.go.jp/itpr_de/konsular_InformationenCoronavirus.html;
siehe Visabeschränkungen/Dokument) aufgehalten haben, wird ausnahmslos die Einreise verweigert. Dies könnte bald auf Deutschland ausgeweitet werden.

Alle Einreisenden aus Deutschland müssen sich für 14 Tage in Quarantäne begeben. Dies erfolgt an einem Ort, der vom Leiter der Quarantänestation bestimmt wird, in der Regel in der eigenen Wohnung. In dieser Zeit sind auch öffentliche Verkehrsmittel in Japan nicht zu benutzen. Wegen der sich täglich ändernden Situation sollten sich Reisende an die Botschaft Japans in Berlin wenden (https://www.de.emb-japan.go.jp/konsular/index.html).

Bitte beachten Sie, dass Sie sich nur mit gültigem Aufenthaltstitel in Japan aufhalten dürfen. Für eine Verlängerung Ihres Visums wenden Sie sich bitte an die japanischen Behörden.

Das Infektionsrisiko in Japan ist nicht seriös einzuschätzen. Von einer hohen Dunkelziffer von Infektionen, bedingt durch die geringe Zahl durchgeführter Tests, ist auszugehen.

COVID-19 Testmöglichkeiten gibt es weiterhin nur für bereits schwer erkrankte Personen (Symptome und 4 Tage hohes Fieber) und für Personen mit anderweitigem Anfangsverdacht (Kontakt zu Infizierten, Aufenthalte in Risikogebieten).

Die Deutsche Botschaft in Tokyo und das Generalkonsulat in Osaka halten den Dienstbetrieb eingeschränkt aufrecht. Von Terminvereinbarungen für nicht dringend notwendige Serviceleistungen des Konsularbereichs bitten wir derzeit abzusehen.

Bitte helfen Sie uns, die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts „ELEFAND“ aktuell zu halten: Tragen Sie sich ein, wenn Sie sich zurzeit in Japan befinden bzw. melden Sie sich ab, wenn Sie aus Japan ausgereist sind. Bitte empfehlen Sie anderen deutschen Staatsangehörigen in Japan, die sich bisher noch nicht registriert haben, sich dort anzumelden. Aufgrund der weltweit verstärkten Nutzung des Systems kann es zeitweise zu technischen Engpässen kommen. Bitte versuchen Sie es ggfs. später noch einmal.

Bitte beachten Sie die stets aktualisierten Reise- & Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts für Japan. Darüber hinaus veröffentlichen wir weitere Informationen auf der Homepage der deutschen Auslandsvertretungen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn Informationen durch neue Ereignisse überholt werden und häufig angepasst werden müssen. Die Lage ändert sich ständig und Informationen sind nicht immer eindeutig und klar. Wir bemühen uns, Sie mit neuen und korrekten Informationen zügig zu versorgen.

Bleiben Sie gesund!

Ihre deutschen Auslandsvertretungen in Japan

Weitere Informationen

Liebe Landsleute, Im Moment gibt es noch kommerzielle Flugverbindungen zwischen Japan und Deutschland und in die EU. Bei der Einreise in andere EU-Mitgliedsstaaten ist aber eine Weiterreise nach…

Landsleutebrief 6 (20.03.2020)

Liebe Landsleute, Seit gestern gibt es eine Einreisesperre in der EU für Einreisen aus Nicht-EU-Staaten für 30 Tage. Weiter einreisen dürfen EU-Bürger sowie Staatsangehörige der Schengen-Staaten und…

Landsleutebrief 5 (18.03.2020)

Liebe Landsleute, in Japan muss zurzeit mit einem weiteren Anstieg von Krankheitsfällen aufgrund der durch das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 ausgelösten Atemwegserkrankung COVID-19 gerechnet…

Landsleutebrief 4 (13.03.2020)

Liebe Landsleute, aufgrund der von China ausgehenden Atemwegserkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, muss in Japan weiterhin mit einem weiteren Anstieg von…

Landsleutebrief 3 (06.03.2020)

Liebe Landsleute, am 27. Februar hat die japanische Regierung überraschend gebeten, alle Grund-, Ober- und Sonderschulen ab Montag, dem 02. März, vorübergehend bis Ende März / Anfang April zu…

Landsleutebrief 2 (02.03.2020)

Liebe Landsleute, auf Grund der von China ausgehenden Atemwegserkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, muss in Japan mit einem weiteren Anstieg von…

Landsleutebrief 1 (27.02.2020)

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland wird derzeit gewarnt. Ausgenommen sind die meisten Länder der EU, Schengen-assoziierte Staaten (Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein) und Großbritannien. Einzelheiten finden Sie hier.

Covid-19: Reisewarnung für Staaten außerhalb der EU/Schengen-Gebiet  

nach oben