Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Landsleutebrief 6

20.03.2020 - Artikel

Liebe Landsleute,

Im Moment gibt es noch kommerzielle Flugverbindungen zwischen Japan und Deutschland und in die EU. Bei der Einreise in andere EU-Mitgliedsstaaten ist aber eine Weiterreise nach Deutschland nicht garantiert (Direktkontakt mit der Fluggesellschaft wird empfohlen.). Das vom Auswärtigen Amt angekündigte Rückholprogramm für Deutsche gilt nicht für Japan.

Die Lufthansa-Gruppe hat zwar mangels Auslastung ihre Flüge verringert, bietet aber nach aktuellem Kenntnisstand der Botschaft vorläufig weiterhin 5x pro Woche Flüge an auf den Strecken Tokyo-Haneda – Frankfurt (täglich außer Mi & Fr), Osaka – München (ab Fr 27.03. tägl. außer Di & Do) sowie in Kooperation mit Swiss Air Tokyo-Narita – Zürich (tägl. außer Di & Do). Lufthansa und Swissair bieten Sonderkonditionen für einen Rückflug von Tokyo (Narita oder Haneda) und Osaka an (Angebot im Zeitraum bis 30.04.; siehe anliegendes neues Bestellformular). Diese Angaben sind ohne Gewähr; bitte kontaktieren Sie Lufthansa Tokyo direkt unter: 0570-089-000 innerhalb Japans / +81-3-4333-7656 außerhalb Japans.

ANA (All Nippon Airways) bietet nach aktuellem Kenntnisstand der Botschaft momentan 7x pro Woche von Tokyo-Haneda sowohl nach Frankfurt als auch nach München an, vom 29.03. bis 11.04. dann 4x pro Woche (Di, Do, Sa, So), und ab 12.04. 4x pro Woche (Mo, Mi, Fr, Sa). Für den 26. bzw. 28.03. fallen die Flüge nach München aus. Die Flüge von Tokyo-Narita nach Düsseldorf sind momentan ausgesetzt, werden aber vom 29.03. bis 24.04. 3x pro Woche (Di, Do, So) wieder aufgenommen. Diese Angaben sind ohne Gewähr; bitte kontaktieren Sie ANA direkt unter: 0570-029-333 (ANA International Reservation & Customer Service Center) innerhalb Japans / außerhalb Japans siehe https.//www.ana.co.jp/en/jp/international/).

Austrian Airlines und LOT haben vorläufig ihre Flugverbindungen eingestellt. Finnair lässt bis zum Wochenende noch Transitpassagiere, die nicht übernachten müssen, nach DEU weiterreisen (Informationen finden Sie dazu auch auf der Webseite der Deutschen Botschaft Helsinki.).

Mit weiteren Einschränkungen des Flugverkehrs ist zu rechnen. Zu Umbuchungs- und Stornierungsregeln, die sich auch ständig ändern, könnten Sie First Class & More konsultieren (ohne Gewähr).

Deutsche Staatsangehörige dürfen nach wie vor nach Deutschland einreisen.

Der Bundesinnenminister bittet alle Bürgerinnen und Bürger aller Staaten, nicht zwingend notwendige Reisen nach Deutschland unbedingt zu unterlassen. Eine Einreisesperre für Einreisen aus Nicht-EU-Staaten wurde für 30 Tage ab 17.03. angeordnet. Für EU-Bürger sowie Drittstaatsangehörige gilt, dass Grenzübertritte ohne dringenden Reisegrund an den Binnengrenzen zu Österreich, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Dänemark nicht mehr zulässig sind. Die Rückreise von EU-Bürgern und Drittstaatsangehörigen in ihre Herkunftsstaaten oder in den Staat, in dem sie zum Aufenthalt (längerfristiger Aufenthaltstitel) berechtigt sind, bleibt im Transit durch Deutschland zulässig.

Deutschland wurde von Japan ab 16.03. als Risikogebiet der Stufe 2 eingestuft („avoid nonessential travel“). Das Gleiche gilt für alle Schengen-Staaten (Ausnahme Island: Reisewarnung).

Zusätzlich wird Japan für Reisende aus Deutschland bei einer Einreise nach Japan ab Samstag, den 21. März, 00:00 Uhr japanischer Zeit folgende Maßnahmen voraussichtlich bis Ende April einführen:

1) Reisende, die aus dem Schengen-Raum (einschließlich Deutschland), Großbritannien, Irland, Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Monaco, Andorra, San Marino, Vatikan, Iran oder Ägypten nach Japan einreisen, werden gebeten, 14 Tagen in Quarantäne zu gehen. Dies erfolgt an einem Ort, der von dem Leiter der Quarantänestation bestimmt wird. In dieser Zeit sind auch die öffentlichen Verkehrsmittel in Japan nicht zu benutzen.

2) Einreisevisa verlieren ab 21. März ihre Gültigkeit (sowohl für die einfache als auch für die mehrfache Einreise), wenn sie bis zum 20. März von einer japanischen Botschaft oder einem Generalkonsulat in den oben genannten Ländern (z.B. in Deutschland) erteilt wurden. Anders formuliert: Visa-Gültigkeit ist gegeben bei einer Einreise nach Japan bis 21. März, 00:00 Uhr japanischer Zeit. Die japanischen Behörden weisen darauf hin, dass Neuanträge möglich sind, aber mit langen Bearbeitungszeiten zu rechnen ist. Visafreiheit aufgrund bilateraler Vereinbarungen mit den oben genannten Ländern (auch mit Deutschland) soll schrittweise ebenfalls ausgesetzt werden.

Für Deutsche, die sich bereits in Japan befinden, haben diese Maßnahmen nach Angaben des japanischen Außenministeriums keine Wirkung, ihr Aufenthalt ist also weiterhin legal (Bestandsschutz). Diese Personen können im Falle einer Ausreise bis auf weiteres wie bisher mit der üblichen Re-entry Permit nach Japan zurückreisen, solange sie sich nicht in den letzten 14 Tagen in „designated areas“ (WHO) aufgehalten haben. 

Da sich hierzu die Situation jederzeit ändern kann, bitten wir Sie, sich zu Einreisen zeitnah auf der Homepage der japanischen Botschaft in Berlin zu informieren.

Bitte helfen Sie uns, die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts „ELEFAND“ aktuell zu halten: Tragen Sie sich ein, wenn Sie sich zurzeit in Japan befinden bzw. melden Sie sich ab, wenn Sie aus Japan ausgereist sind. Bitte empfehlen Sie anderen deutschen Staatsangehörigen in Japan, die sich bisher noch nicht registriert haben, sich dort anzumelden. Aufgrund der weltweit verstärkten Nutzung des Systems kann es zeitweise zu technischen Engpässen kommen. Bitte versuchen Sie es ggfs. später noch einmal.

Bitte beachten Sie die stets aktualisierten Reise- & Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts für Japan). Darüber hinaus veröffentlichen wir weitere Informationen auf der Homepage der deutschen Auslandsvertretungen.

Ihre deutschen Auslandsvertretungen in Japan

Weitere Informationen

Liebe Landsleute, Seit gestern gibt es eine Einreisesperre in der EU für Einreisen aus Nicht-EU-Staaten für 30 Tage. Weiter einreisen dürfen EU-Bürger sowie Staatsangehörige der Schengen-Staaten und…

Landsleutebrief 5 (18.03.2020)

Liebe Landsleute, in Japan muss zurzeit mit einem weiteren Anstieg von Krankheitsfällen aufgrund der durch das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 ausgelösten Atemwegserkrankung COVID-19 gerechnet…

Landsleutebrief 4 (13.03.2020)

Liebe Landsleute, aufgrund der von China ausgehenden Atemwegserkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, muss in Japan weiterhin mit einem weiteren Anstieg von…

Landsleutebrief 3 (06.03.2020)

Liebe Landsleute, am 27. Februar hat die japanische Regierung überraschend gebeten, alle Grund-, Ober- und Sonderschulen ab Montag, dem 02. März, vorübergehend bis Ende März / Anfang April zu…

Landsleutebrief 2 (02.03.2020)

Liebe Landsleute, auf Grund der von China ausgehenden Atemwegserkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, muss in Japan mit einem weiteren Anstieg von…

Landsleutebrief 1 (27.02.2020)

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland wird derzeit gewarnt. Ausgenommen sind die meisten Länder der EU, Schengen-assoziierte Staaten (Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein) und Großbritannien. Einzelheiten finden Sie hier.

Covid-19: Reisewarnung für Staaten außerhalb der EU/Schengen-Gebiet  

nach oben