Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Landsleutebrief 5

18.03.2020 - Artikel

Liebe Landsleute,

Seit gestern gibt es eine Einreisesperre in der EU für Einreisen aus Nicht-EU-Staaten für 30 Tage. Weiter einreisen dürfen EU-Bürger sowie Staatsangehörige der Schengen-Staaten und deren Familien, Drittstaatsangehörige mit einem Aufenthaltstitel, der zum Daueraufenthalt berechtigt, sowie bestimmte Personengruppen (z.B. Passagiere auf der Durchreise, Arbeitende im Bereich der Gesundheitsversorgung, der humanitären Hilfe oder im Warentransport). Ausnahmen gelten auch für Diplomaten, Militär und Bedienstete von internationalen Organisationen. Wer einen dringenden Einreisegrund hat (z.B. Beerdigung, Gerichtstermin), muss entsprechende Nachweise mitführen. Angaben über Transitmöglichkeiten über Drittstaaten sind auf Grund der volatilen Lage unzuverlässig. Sollten Sie bereits Flugbuchungen haben, wenden Sie sich bitte sicherheitshalber an Ihre Fluggesellschaft. Der Warenverkehr ist soweit bekannt nicht betroffen.

Deutschland erließ gestern eine weltweite Reisewarnung für nicht notwendige (z.B. touristische) Reisen ins Ausland (Risiken u.a.: plötzliche Änderungen von Einreise- und Quarantänevorschriften, mögliche Beschränkungen des öffentlichen Lebens, Rückreiseschwierigkeiten wegen Flugverkehrseinschränkungen).

Das angekündigte Rückholprogramm für Deutsche gilt nicht für Japan, da es nach wie vor kommerzielle Flugverbindungen zwischen Japan und Deutschland gibt. So bietet z.B. die Lufthansa Gruppe weiterhin 5x die Woche Flüge an auf den Strecken Tokyo (Haneda) – Frankfurt (täglich außer Mi & Fr), Osaka – München (tägl. außer Di & Do) und in Kooperation mit Swiss Air Tokyo (Narita) – Zürich (tägl. außer Di & Do) und bietet ab sofort einen Sondertarif an (siehe anliegendes Bestellformular). Diese Angaben sind ohne Gewähr, bitte kontaktieren Sie Lufthansa Tokyo direkt unter: 0570-089-000 innerhalb Japans / +81-3-4333-7656 außerhalb Japans.

Japan hat Deutschland sowie andere EU-Mitgliedsstaaten als Risikogebiet der Stufe 2 eingestuft („nicht notwendige Reisen vermeiden“) und derzeit noch keine Einreisebeschränkungen für Reisende erlassen, die direkt aus Deutschland einreisen. Zusätzlich wird Japan jedoch nach bisher nur teilweise veröffentlichten Informationen für Abreisen aus Deutschland ab 20. März 16.00 Uhr deutscher Zeit bis auf weiteres folgende Maßnahmen einführen:

1) Reisende, die aus dem Schengen-Raum (einschl. Deutschland) oder Irland, Großbritannien, Rumänien, Bulgarien, Zypern, Kroatien, San Marino, Vatikan, Andorra, Monaco, Iran oder Ägypten nach Japan einreisen, werden gebeten, 14 Tage in Quarantäne zu gehen. Dies erfolgt an einem Ort, der vom Leiter der Quarantänestation bestimmt wird. In dieser Zeit sind auch öffentliche Verkehrsmittel in Japan nicht zu benutzen.

2) Ab 21. März verlieren Einreisevisa (sowohl für die einfache als auch für die mehrfache Einreise), die bis zum 20. März von einer japanischen Botschaft oder einem Generalkonsulat in den oben genannten Ländern (z.B. in Deutschland) erteilt wurden, ihre Gültigkeit. Die japanischen Behörden weisen darauf hin, dass Neuanträge möglich sind, aber mit langen Bearbeitungszeiten zu rechnen ist. Visafreiheit aufgrund bilateraler Vereinbarungen mit den oben genannten Ländern (auch mit Deutschland) soll schrittweise ebenfalls ausgesetzt werden.

Für Deutsche, die sich bereits in Japan befinden, haben diese Maßnahmen nach Angaben des japanischen Außenministeriums keine Wirkung, ihr Aufenthalt ist also weiterhin legal (Bestandsschutz). Die Maßnahmen werden aber wirksam, sobald diese Personen in die genannten Länder (einschl. Deutschland) zurückreisen.

Da sich hierzu die Situation jederzeit ändern kann, bitten wir Sie, sich zu Einreisen zeitnah auf der Homepage der japanischen Botschaft in Berlin zu informieren.

Bitte helfen Sie uns, die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts „ELEFAND“ aktuell zu halten: Tragen Sie sich ein, wenn Sie sich zurzeit in Japan befinden bzw. melden Sie sich ab, wenn Sie aus Japan ausgereist sind. Bitte empfehlen Sie anderen deutschen Staatsangehörigen in Japan, die sich bisher noch nicht registriert haben, sich dort anzumelden. Aufgrund der weltweit verstärkten Nutzung des Systems kann es zeitweise zu technischen Engpässen kommen. Bitte versuchen Sie es ggfs. später noch einmal.

Bitte beachten Sie die stets aktualisierten Reise- & Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts für Japan. Darüber hinaus veröffentlichen wir weitere Informationen auf der Homepage der deutschen Auslandsvertretungen.

Ihre deutschen Auslandsvertretungen in Japan

Weitere Informationen

Liebe Landsleute, in Japan muss zurzeit mit einem weiteren Anstieg von Krankheitsfällen aufgrund der durch das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 ausgelösten Atemwegserkrankung COVID-19 gerechnet…

Landsleutebrief 4 (13.03.2020)

Liebe Landsleute, aufgrund der von China ausgehenden Atemwegserkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, muss in Japan weiterhin mit einem weiteren Anstieg von…

Landsleutebrief 3 (06.03.2020)

Liebe Landsleute, am 27. Februar hat die japanische Regierung überraschend gebeten, alle Grund-, Ober- und Sonderschulen ab Montag, dem 02. März, vorübergehend bis Ende März / Anfang April zu…

Landsleutebrief 2 (02.03.2020)

Liebe Landsleute, auf Grund der von China ausgehenden Atemwegserkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, muss in Japan mit einem weiteren Anstieg von…

Landsleutebrief 1 (27.02.2020)

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland wird derzeit gewarnt. Sie müssen mit weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im Reiseverkehr, mit Quarantäne­maßnahmen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens rechnen.

Coronavirus / Covid-19: Weltweite Reisewarnung

nach oben